*** 60 JAHRE Theater experiment ***

PREMIERE: Dienstag, 19. April 2016

WALTER HASENCLEVER

Ehen werden im Himmel geschlossen

Eine schräge Komödie in 4 Akten

mit Stefanie Elias, Gertraud Frey, Andrea Schwent, Erwin Bail, Konrad Lusenberger, Tobias Reinthaller und Fritz Wickenhauser

Regie: Gertraud Frey
Bühne und Licht: Erwin Bail
Assistenz und Technik: Andrea Schwent

Walter Hasenclever (1890 – 1940) gehörte einer der bedeutendsten Künstlervereinigungen des Expressionismus an. (Franz Werfel) Zu Beginn des ersten Weltkriegs meldete er sich freiwillig zum Kriegsdienst. Seine Erlebnisse an der Front machten ihn zum entschiedenen Kriegsgegner. Nach dem Krieg lebte Hasenclever als Zeitungskorrepondent in Paris und Berlin. 1933 von den Nazis ausgebürgert waren Frankreich, England, Jugoslawien, Italien und Cagnes-sur-Mer in Südfrankreich die Stationen seines Exils. Er geriet in das Internierungslager Les Milles wo er sich 1940 beim Herannahen der deutschen Truppen das Leben nahm. Dramen u.a. „Der Sohn“ „ Antigone“. Komödie: „Ein besserer Herr“.

In „EHEN WERDEN IM HIMMEL GESCHLOSSEN“ hat Gott es satt, weiter für die Probleme der Menschen verantwortlich gemacht zu werden. Er will in Rente gehen. In einer demokratischen Abstimmung, der Himmel ist eine politische Institution, lässt er sich überreden, noch einmal das tragische Schicksal von Menschen rückgängig zu machen.

Hasenclever stellt sich, lange vor Sartre, die spannende Frage, was der Mensch tut, wenn er die Möglichkeit hat, in gleicher Situation nochmals zu entscheiden.

Gespielt wird bis 7. Mai 2016
jeweils Dienstag bis Samstag um 20 Uhr