Premiere: Dienstag, 10. April 2018 / 20 Uhr

Anlässlich des 70. Todestages von
WOLFGANG BORCHERT

Draussen vor der Tür

„Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will"

mit Stefanie Gmachl, Andrea Schwent, Erwin Bail, Manuel Girisch, Alexander Nowotny und Rafael Witak

Bearbeitung und Regie: Fritz Holy
Bühne und Licht: Erwin Bail
Assistenz und Technik: Andrea Schwent

Wolfgang Borchert schrieb sein einziges Bühnenstück im Spätherbst 1946
in wenigen Tagen. Es ist der leidenschaftlichste Aufschrei eines Dichters
gegen Krieg und Gewalt, gegen Intoleranz und Verbrechen an der Menschheit.
Als Hörspiel wurde das Stück am 13. Februar 1947 zum ersten Mal vom
Nordwestdeutschen Rundfunk gebracht und später von anderen deutschen
Sendern übernommen.

Als Bühnenstück erlebte es seine Uraufführung am 21. November 1947
in der Inszenierung Wolfgang Liebeneiners in den Hamburger Kammerspielen.
Einen Tag nach dem Tod Wolfgang Borcherts.

Gespielt wird bis 28. April 2018
jeweils Dienstag bis Samstag um 20 Uhr

DONNERSTAG 26. April geschlossen

Kassa an Spieltagen ab 18 Uhr.

Nähere Auskunft unter:
Erwin Bail: 0664/9082363
Fritz Holy: 0676/5402631

268086 Besucher