PREMIERE: Dienstag, 5. März 2019 / 20:00 Uhr

EDWARD ALBEE

Wer hat Angst vor Virginia Woolf

mit Beate Gramer, Dagmar Truxa, Michael Mischinsky und Andras Sosko

Regie: Erich Martin Wolf
Bühne: Erwin Bail

Martha und George lieben einander. Sie wissen alles über sich und über das Leben und doch – oder vielleicht gerade deshalb – sind sie nicht glücklich. George ist Professor für Geschichte und Martha die Tochter des Präsidenten vom hiesigen College. Nach einer Party bei ihrem Vater lädt Martha den
jungen Biologieprofessor Nick und seine Frau Honey zu sich nach Hause ein. George ahnt, was auf sie zukommt: FUN AND GAMES bis zum frühen Morgen und viel Alkohol. Zwischen den beiden Männern beginnt ein erstes Gespräch über Gentechnik und historische Erfahrung. Wem gehört die Zukunft?

Nicht zufällig hat Edward Albee seine Protagonisten nach dem ersten Präsidentenpaar Amerikas benannt: Martha und George Washington. Da sein Stück „ – nicht als sein wichtigster Aspekt, aber doch darin enthalten – einen Versuch darstellt, den Erfolg oder Misserfolg des amerikanischen Traums und
seiner revolutionären Prinzipien zu beleuchten.“

Gespielt wird bis 23. März

jeweils Dienstag bis Samstag um 20 Uhr


Kassa an Spieltagen ab 18 Uhr.

Nähere Auskunft unter:
Erwin Bail: 0664/9082363
Fritz Holy: 0676/5402631

374247 Besucher